Dr. Thomas Christoph
Pharmakologe

Ausbildung

2009
Fachpharmakologe, Deutsche Gesellschaft für Pharmakologie und Toxikologie (DGPT)
1993
Promotion (Dr. rer. nat.) in Immunologie, Universität Köln
1989
Diplom in Biologie, Universität Köln

Beruflicher Werdegang

  • seit 2018
    Experte und Coach für translationale Arzneimittelforschung

    Strategische Beratung zu translationaler Pharmakologie, Arzneimittelforschung und -entwicklung und umwelttoxikologische Gutachten für Startups, Biotechs und Pharma.
    NIH Heal Initiative: Virtual Meeting Rockville 2020 – Einladung als Diskussionsteilnehmer für “Target Validation for Non-Addictive Therapeutics Development for Pain ”, Alexandria 2019 – Einladung als Gutachter für Grant No. NIH-NINDS-75N95019R00027 “Screening of Investigational Agents through the NINDS Preclinical Screening Platform for Pain (PSPP)”, Bethesda 2019 – Einladung als Teilnehmer für die Konferenz “Assessment of animal pain models for therapeutics development”; KDDF (Korean Drug Development Fund): Seoul 2020 – Einladung als Mentor für den Workshop “Young BD Person Workshop”; RWTH Aachen 2020 – Seminarvorträge zu “Translational Pain Research” und “Pre-Clinical Drug Development”.

  • 2018 – 2020
    Grünenthal Aachen, Internationaler Präklinischer Projektleiter

    Präklinisches Projektmanagement von fortgeschrittenen Entwicklungsprojekten (GLP-Phase bis Zulassung); Präklinische Unterstützung der Pharmakovigilanz (PSUR/PBRER, DSUR); Präklinische Expertengutachten für Zulassungen.

  • 2011 – 2018
    Grünenthal Aachen, Abteilungsleiter Pharmakologie

    Budget- und Personalverantwortung für bis zu 30 FTEs; Pharmakologische Unterstützung von Forschung, Entwicklung, Zulassung, Marketing, Vertrieb und Patentabteilung; Entwicklung und Umsetzung neuer translationaler Strategien; Internationales Netzwerk in industrieller Auftragsforschung und akademischer Forschung

  • 1996 – 2011
    Grünenthal Aachen, Laborleiter Pharmakologie

    Projektleitung bei mehreren Forschungs- (LO-Phase) und Entwicklungsprojekten (Phase II); Management von internationalen Forschungskooperationen; Entwicklung neuartiger Modelle für Schmerz, Entzündung und Blasenfunktion; Generierung entscheidender Daten, die maßgeblich zum erfolgreichen US-Rechtsstreit um Tapentadol-Patente beigetragen haben.

  • 1993 – 1996
    Hafslund Nycomed Linz/Österreich, Forschungswissenschaftler Pharmakologie

    Entwicklung von in vitro und in vivo Modellen zu Schmerz und Entzündung; Mitarbeit in Forschungsprojekten zu Schmerz, Entzündung, Blasenfunktion und Haarwuchs